Persönliches

Vor 15 Jahren hat mich die Gastronomie in die Schweiz geführt. Meine alte Heimat ist das schöne Erzgebirge.

Nach verschiedenen saisonalen Arbeitsplätzen bin ich sesshaft geworden. Und dann kam SIE, meine erste Hündin. Chica, ein Cane Corso begleitet mich noch heute und schenkte mir ihr Herz. Der Weg zu unserer jetzigen Beziehung war interessant, anspruchsvoll und auch fordernd. Sie hat mich durch sich mich selbst kennen lernen lassen.

Elijah, mein Rottweiler Rüde lies nicht lange auf sich warten. Er hat einen grossen Teil zu meiner jetzigen Geduld, Beharrlichkeit, sowie Gelassenheit beigetragen. Nur selten bringt mich nun ein Hund aus der Ruhe.  

Die Hunde waren mir schnell so wichtig, dass es bald um nichts anderes mehr ging. Die Ausbildungen und viele Stunden auf dem Hundeplatz folgten.

Wir lernten verschiedene Hundetrainer kennen. Jeder hat seinen Stil, seine Methoden und seine eigenen Erfahrungen.

Wenn man beim Thema Hund so wissbegierig ist wie ich so war es klar dass ich ausserhalb meiner Trainigszeiten zum Schatten der Trainer wurde um so viel wie möglich von ihnen lernen zu können. Da ging es um menschliches wie auch fachliches.

Unter all den Trainern sowie Hundehaltern gibt es grosse Differenzen was den Umgang mit dem Hund, den Erwartungen an ihn und den Stellenwert angeht. Diese Einblicke in die Kynologie und den damit verbundenen Erfahrungen haben mich den richtigen Weg für mich und den Hunden finden lassen.

Es ist nicht der Gehorsam vom Hund der mich glücklich macht. Nein – es sind viel mehr die spontanen Dinge im Leben: 

 Das stärkende Gefühl, mit meinen Hunden Seite an Seite eine Schwierigkeit bewältigt zu haben.
Der liebevolle Umgang und der gegenseitige Respekt zu einander.
Die entspannten Momente die wir gemeinsam erleben. Das für einander Dasein und Durchleben alltäglicher Situationen.
Die Wertschätzung und das Verständnis.
Die wundervollen Blicke meiner Hunde, die mich mit klaren und zufriedenen Augen anstrahlen.

Das ist für mich die Freude und der Sinn einem Hund das Zuhause zu geben.

Mit meinen Hunden habe ich eine tiefe Beziehung, die meine Lebensqualität auf unbeschreibliche Weise bereichert.

Sie bilden meine Mitte, sie sind der Boden unter meinen Füssen.

Es hat etwas gedauert bis ich diese innige Nähe zulassen konnte. Es war die Erkenntnis, meine Tiere so zu akzeptieren wie sie sind.
Mit voller Überzeugung stehe ich für diese wunderbaren Wesen ein.

Nach 7 bereichernden Jahren der Ausbildung ( Danke an MATSH.ch ) habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht. Seit dem sammle ich meine eigenen Erfahrungen mit der Betreuung von Hunden und der Schulung von Hundehaltern. Die lehrreichsten Helfer sind all die Hunde verschiedener Rassen und Typen die ich ausführen durfte und bei mir betreute. Dadurch wurde ich mit vielen Situationen konfrontiert und kann mich gut in den Hundehalter hineinversetzen.

Mittlerweile bin ich Mutter von 2 Kindern. Das ist eine enorme Bereicherung für mich und mein Rudel. Die grossen Tiere zu sehen, wie sie mit den kleinen Menschen eine harmonische Beziehung eingehen, war bis vor kurzem nur ein Wunschdenken. Dies bedeutet für mich sehr achtsam durch den Alltag zu gehen und immer einen Schritt voraus zu denken. Auch meine Kinder reflektieren mich unmittelbar. Das fordert. Ich bin also sehr gut geschult was das Beobachten der Zwei- und Vierbeiner angeht. Durch respektvollen Umgang beider Seiten lernen Erwachsener/Kind und Hund voneinander.

Walterswil, den 20. Februar 2019


 
prev next

Ausbildung:

ATN Hundetrainer

Sachkundenachweis Experte (08/0028)

ATN Hundepsychologe

FBA Tierpfleger (12/0023)

Junghunde- / Erziehungskurs Ausbildner (08/0028)

Matsh Pilotprojekt Praktikantin (2 Jahre)

diverse Seminare

Praxiserfahrung seit 2007